Förder-Forderkonzept der Grundschule Neubörger

Grundschulkinder benötigen im Schulalltag der Berücksichtigung ihrer individuellen Lernausgangslagen. Das Übergabeformular des Kindergartens hilft den zukünftigen Klassenlehrer, gezielt Fördermaßnahmen einzurichten. Die Lernausgangslage wird vor der Einschulung im Frühjahr mit Hilfe des "Schulstarters" (Cornelsen-Verlag) ermittelt.

Neben dem sorgfältigen Erwerb der Kenntnisse im Lesen, Schreiben und Rechnen wird besonderer Wert auf das selbständige und entdeckende Lernen und Arbeiten gelegt.

Da in der Grundschule Neubörger das Fördern und Fordern durchgängiges Unterrichtsprinzip ist, werden den Kindern Differenzierungsmaßnahmen während des gemeinsamen Unterrichts in der Klasse angeboten. Alle in der Grundschule Neubörger eingeführten Lehrwerke bieten differenzierte Aufgabenniveaus an und ermöglichen den Schülern selbständiges Arbeiten.

Klasse 1

Die Förderung der Schüler findet auch im Rahmen des Förderunterrichtes und des Übenden Lernens individuell statt. Der Förderlehrer unterstützt die Diagnose- und Fördermaßnahmen. Anhand der Beobachtungen und Tests zur individuellen Lernentwicklung im Rahmen der sonderpädagogischen Grundversorgung im Laufe des Schuljahres (s. unten) werden individuelle Förderpläne vom Klassenlehrer und Förderlehrer gemeinsam entwickelt und in einer pädagogischen Konferenz abgestimmt. Neben Zusatzmaterialien der Lehrwerke stehen folgende Materialien zur Verfügung:

Mathematik - Basisübungen / Wahrnehmung

  • Logico "Mathematik-Basisübungen"

  • "Kalkulie", Diagnose-und Trainingsprogramm, Cornelsen-Verlag

Lesen Hören Sprechen - phonologische Bewussheit

  • "Münsteraner" Diagnose- und Trainingsprogramm, Cornelsen-Verlag

  • Logico "Erstes Lesen"

  • Lesehilfe „Lesemaus“ aus „Mein Lesezoo“ (Auer – Verlag)

  • Logico“ (Finken – Verlag) – Basisübungen, Deutsch 1 Fördern

  • Übungen zur phonologischen Bewusstheit, Persen-Verlag

  • Trainingsprogramm Laut-Buchtstaben-Zuordnung, Persen-Verlag/ Kinderbuchverlag

  • Akustik "Richtig hören und verstehen", Kinderbuchverlag

  • Raumorientierung: "Welcher Buchstabe liegt richtig?", Kinderbuchverlag

  • Optik: "Richtig sehen und erkennen", Kinderbuchverlag

  • Klassenbücherei mit Büchern unterschiedlicher Lesestufen / Lesehefte Anfangsunterricht, Schroedel-Verlag

  • PC – Leseprogramm „Antolin“ (Ende Klasse 1 insbesondere für lesestarke Schüler)

Schreiben:

  • Bleistift-Führerschein

  • FRESCH für den Anfangsunterricht, AOL-Verlag

  • Schwungübungen nach „Schreibtanz“ (vml – Verlag) auf großem Papier mit Wachsmalstiften

  • Stempel für die Gestaltung von Buchstaben und Zahlen

  • Fühlkarten

  • Rechtschreiben 1, Jandorf-Verlag

Eine/zwei Wochenstunden Übendes Lernen im Bereich Deutsch oder/und Mathematik finden jeweils nach dem aktuellen Lehrerstundenkontingent und Förderbedarf statt. Dabei sollen auch leistungsstarke Schüler Leistungsschwachen helfen lernen. Auch hier kann die Förderlehrkraft in Kooperation mit dem Klassenlehrer im Klassenverband oder in einer Kleingruppe unterstützend mitarbeiten.

Jahresplanung in der Sonderpädagogischen Grundversorgung:

Vor der Eischulung:

  • Unterstützung bei der Durchführung der Schuleingangsüberprüfung Schulstarter

  • Teinahme am Elternabend für die Eltern der Einschulungskinder

  • Elterninformationen und Elterngespräche

Bis zu den Herbstferien:

  • Unterrichtshospitationen; Kennenlernen der Schüler

  • Hilfen bei Auffälligkeiten im Bereich Grafomotorik

  • POD zur Erkennung von Wahrnehmungsproblemen, Münsteraner Screening zum Erfassen der phonologischen Bewusstheit, Kalkulie Teil 1 zur Überprüfung der mathematischen Kompetenzen bei Kindern mit individuellen Auffälligkeitendurchführen und auswerten

  • Elterninformationen und Elterngespräche

Bis zu den Weihnachtsferien:

  • evtl. Bildung von Fördergruppen

  • evtl. Einzelförderung; nur kurzzeitig

  • Elterninformationen und Elterngespräche

  • Teilnahme am Elternsprechtag im November

Bis zu den Osterferien:

  • Neubildung und Ausrichtung von Fördergruppen (mathematische Kompetenzen, Schriftspracherwerb usw.)

  • Überprüfung der Kinder mit sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf falls erforderlich

  • Eltreninformationen und Elterngespräche

  • DIL und Förderpläne (mit-) gestalten

Bis zu den Sommerferien:

  • individuelle Lernstandserhebungen durchführen und auswerten (HSP,Stolperwörtertest, mathematische Schnellerfassung usw.)

  • Verfassen von Zeugnissen für Kinder mit sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf

  • Elterninformationen und Elterngespräche

  • Bestätigung oder Aufheben des sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfs

  • evtl. Teilnahme an Zeugniskonferenz

  • evt. Überprüfung der mathematischen Kompetenzen mit Kalkulie Teil 2 (auch zu Beginn der 2. Klasse durchführbar)

Ab Klasse 2:

Zu Schuljahresbeginn und während des Schuljahres wird das Online -Diagnoseverfahren Deutsch und Mathematik (Schroedel-Verlag) von allen Schülern durchgeführt. Eine Fördermappe wird von jedem Schüler angelegt und die Aufgaben im Rahmen des "Übenden Lernens" bearbeitet. Leistungsstarke Schüler erhalten Zusatzangebote und werden nach Bedarf als Helfer eingesetzt.

  • Binnendifferenzierte Niveaustufen im Sprach – und Mathebuch

  • Logico“ (Finken – Verlag) – Deutsch Fördern und Fordern, Deutsch 1 und 2/ Mathematik Fördern und Fordern, Mathematik 1 und 2, Rechtschreibung Klasse 2, "die Rechtschreibleiter"

  • PC – Leseprogramm „Antolin“

  • PC – Lernprogramme „Oriolus“ und „Mathetiger"

  • Online Diagnose Grundschule für Klasse 2 bis 4, Schroedel-Verlag

  • Rechtschreiben 2/3/4, Jandorf- Verlag (Selbstlernheft)

Falls ausreichend Lehrerstunden zur Verfügung stehen, findet je eine Wochenstunde „Förderunterricht“ und „Übendes Lernen“ statt. Im Rahmen des Förderunterrichts werden Schüler mit auffälligen Schwächen in Mathematik und Deutsch gefördert.

Klasse 3:

  • Binnendifferenzierte Niveaustufen im Mathematikbuch „Einstern“ (Cornelsen – Verlag) sowie im dazugehörigen Arbeitsheft

  • Differenzierte Rechtschreibübungen und Fördermaterial zum „Jo Jo“ – Sprachbuch (Cornelsen – Verlag)

  • Unterrichtswerk „Dreimalig“ 3 (Cornelsen – Verlag) mit drei Schwierigkeitsstufen für Mathematik und Deutsch

  • Logico“ (Finken – Verlag) : Deutsch 2 und 3, Rechtschreiben/ Mathematik 2 und 3

  • Tagesplanarbeit

  • PC – Lernprogramme „Oriolus“ und „Mathetiger“

  • PC – Leseprogramm „Antolin“, „Legakids“- Lesespiele

Je eine Wochenstunde „Übendes Lernen“ und Förderunterricht im Bereich Deutsch oder/und Mathematik werden je nach Lehrerstundenkontingent angeboten.

Klasse 4:

  • Binnendifferenzierte Niveaustufen im Mathematikbuch Einstern“ (Cornelsen – Verlag)

  • Unterrichtswerk „Dreimalig“ 4 (Cornelsen – Verlag) mit drei Schwierigkeitsstufen für die Bereiche Deutsch und Mathematik

  • Logico“ (Finken – Verlag): Förder- und Fordermaterial für die Bereiche Deutsch, Mathematik, Rechtschreibung

  • PC – Lernprogramme „Oriolus“ und „Mathetiger“

  • PC – Leseprogramm „Antolin“, „Legakids“ – Lesespiele

  • Tages- und /oder Wochenplanarbeit

Je eine Wochenstunde „Übendes Lernen“ und Förderunterricht im Bereich Deutsch oder/und Mathematik werden je nach Lehrerstundenkontingent angeboten.

Allgemeine Regelungen :

Die individuelle Förder- und Forderung der Schüler findet regulär im Rahmen des Förderunterrichts und des "Übenden Lernens" statt.

Anhand der Beobachtungen und Tests zur individuellen Lernentwicklung wird im Rahmen einer Pädagogischen Konferenz die Teilnahme am Förderunterricht bewilligt. Der individuelle Förderplan des Schülers wird vom Fachlehrer und/ oder Klassenlehrer festgelegt und dokumentiert (siehe Anlage Förderplan). Eine regelmäßige Überprüfung der Fördermaßnahmen ist erforderlich. Wenn keine Lernfortschritte erkennbar sind, müssen die Eltern zeitnah informiert werden und evtl. weitere außerschulische therapeutische Maßnahmen erörtert werden.

Hochbegabte Schüler können nach Absprache mit dem Schüler und den Eltern die jeweiligen Arbeitsmaterialien der höheren Jahrgangsstufe bearbeiten, probeweise am Unterricht der höheren Klasse teilnehmen, sowie das Überspringen der Klasse beantragen und von der Klassenkonferenz bewilligen lassen.

Weitere Maßnahmen:

Fördern/ Fordern beinhaltet die Behebung der Lerndefizite von schwächeren Schülern durch Fördermaterialien sowie die Bereithaltung zusätzlicher Lernangebote für leistungsstärkere Schüler. Das frühzeitige und kontinuierliche Einüben und Trainierenvon Lerntechniken und Lernmethoden ermöglicht es den Schülern, eigenverantwortlich, selbständig und motiviert zu arbeiten.

Schüler, die permanent den Förderunterricht stören und keine Lern- und Leistungsbereitschaft zeigen, werden nach Beschluss der Pädagogischen Konferenz vom Förderunterricht ausgeschlossen.

Weitere LRS- Arbeitsmaterialien

Für den Anfangsunterricht:

Birgit Haecker, Anni Imke Stotz: „ Luka“– Lese-Lernbuch, Veris-Verlag

Rosmarie Handt, Klaus Kuhn: „ABC der Tiere“ – Lesen in Silben, Mildenberger- Verlag

Waltraud Anton, Norbert Anton, Regina Bischof: „Mein Lesezoo“ – Ein Leselehrgang zur Vorbeugung von Störungen beim Schriftspracherwerb

Ragnhild Oussoren-Voors: „Schreibtanz 1“ und „Noch mehr Schreibtanz“, Verlag modernes lernen-Dortmund

Gabriele Roß, Robert Erker: Lustiges Sprechzeichnen, Pattloch- Verlag

Waltraud Seyd: Sprache und Bewegung, Neckar- Verlag

Elke Gulden, Bettina Scheer: Klatsch–und Hüpfspiele, Don Bosco-Verlag

Im Rahmen der Ganztagsschule findet dreimal wöchentlich für jeweils eine Doppelstunde Fördermaßnahme "Lernhilfe" statt. Diese wird von Frau Jungsthöfel geleitet und vom Landkreis Emsland finanziert. In Absprache mit den Klassenlehrern und den Eltern können bis zu vier Kinder an dieser Maßnahme teilnehmen.